Baggersee


Entstanden ist dieses Gewässer wie der Name schon sagt durch den Abbau von Kies und Sand. Der Baggersee wurde mit der Zeit immer mehr erweitert, so daß er inzwischen auf ca 27 ha angewachsen ist. Der Uferbereich des Baggersees ist bedingt durch den Kiesabbau sehr unterschiedlich. Der neu entstandene Gewässerteil besitzt noch keine größere gefestigte Ufervegetation. Im älteren Teil hingegen zeigt sich eine ausgeprägte und abwechslungsreiche Vegetation. In regelmäßig stattfindenden Arbeiten durch das Arbeitseinsatzteam werden Angelplätze angelegt und die Vegetation durch Rückschnitt gepflegt. Der Fischbestand ist gut und umfaßt viele Arten von A wie Aal bis Z wie Zander. Neben einem guten Bestand an Rotaugen und Brassen sind Spiegel- und Schuppenkarpfen die hauptsächlich vorkommenden Friedfische. Es sind allerdings auch schon vereinzelt Rotfedern, Alande und Schleien gefangen worden. Gerade der Schleien Bestand soll durch gezielte Besatzmaßnahmen gefördert werden. Angelegter Angelplatz Der Raubfischbestand ist ebenfalls groß und reich an Arten. Neben den bereits erwähnten Arten Aal und Zander kommen noch Hecht sowie Barsch und Wels vor. Von allen erwähnten Arten wurden mehrfach kapitale Exemplare gefangen.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ASV Forelle 76 e.V.